Thalia-Grundschule

Suche

Inhalt

Kinder zum Olymp

11.06.2010
Pressemitteilung


Thalia Grundschule Berlin gewinnt bundesweiten Wettbewerb als Grundschule mit dem überzeugendsten Kulturprofil

Vorbildliche Kooperationsprojekte zwischen Kultur und Schule ausgewählt - 33 Schulen sind Preisträger im Kinder zum Olymp!- Wettbewerb

Die diesjährigen Gewinner ihres Wettbewerbs "Schulen kooperieren mit Kultur! gab die Kulturstiftung der Länder jetzt bekannt. Der Wettbewerb wird seit 2004 jährlich durch die Kulturstiftung im Rahmen ihrer Bildungsinitiative Kinder zum Olymp! in Zusammenarbeit mit der Deutsche Bank Stiftung und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgelobt. Es bewerben sich Schulen, die innovative Kooperationsprojekte mit Kultureinrichtungen und Künstlern durchgeführt haben.

Der Sonderpreis der Deutsche Bank Stiftung für die Grundschule mit dem überzeugendsten Kulturprofil geht nach Berlin: Die Thaliaschule auf der Halbinsel Stralau in Berlin-Friedrichshain erhält 3000 Euro als Preis für ihr von der ganzen Schulgemeinde getragenes Kulturkonzept. Förderung von Kreativität wird hier groß geschrieben - und das schon seit 20 Jahren. "Im Mittelpunkt des Konzeptes steht die Idee, zu einem bestimmten Jahresthema im fachverbindenden Unterricht, in Arbeitsgemeinschaften, in kooperierenden Vereinen und in der Freizeit künstlerische Beiträge zu entwickeln, die später in einer Ausstellung und einer Bühnenshow der Schule zusammengeführt und zu einer "künstlerischen Vielfalt in der Einheit" verbunden werden", so Lehrerin Irene Sadler. Den nötigen Spannungsbogen dazu bildet ein Kreativwettbewerb, der sowohl Klassen- als auch Einzelleistungen honoriert. Die Lehrer und Erzieher erhalten die Möglichkeit, beim Entstehungsprozess kreativer Exponate und Darbietungen Künstlerpaten einzubeziehen. Die gelungenen Beiträge aus der Bühnenshow werden dann zum Ende des Schuljahres hin verfeinert und in einem großen Bühnenspektakel den Eltern und Freuden präsentiert.

Die Jury des Wettbewerbs war begeistert: "Die konzeptionelle Arbeit der Schule überzeugt durch Struktur und inhaltliche Arbeit und wird eindrucksvoll dokumentiert. Praktisch fassbar werden die selbst gestellten anspruchsvollen Ziele in der Umsetzung des dokumentierten Jahresprojektes deutlich. Sowohl fächervernetzende Ansätze wie auch unterschiedlichste ästhetische Handlungsweisen finden hier Anwendung.", so das Votum der Fachleute.

33 innovative Kooperationsprojekte zwischen Künstlern, kulturellen Institutionen und Schulen in acht Sparten wurden in diesem Jahr als Preisträger der erfolgreichen Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder ausgewählt. Rund 700 allgemeinbildende Schulen aus ganz Deutschland hatten sich mit ihren Projekten um die begehrten 1000 Euro dotierten Auszeichnungen beworben; 33.000 Schüler aller Altersgruppen hatten aktiv in den Projekten mitgewirkt. Die Preise in den Kategorien Musik und Musiktheater, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Literatur und Medien - jeweils für die Klassen 1-4, 5-9. 10-13 und "Altersübergreifend" vergeben - werden die glücklichen Kinder zum Olymp!- Gewinner September 2010 im Konzerthaus Berlin in Empfang nehmen.

Die Preisträger kommen aus 12 Ländern - von Nordrhein-Westfalen über Berlin bis Mecklenburg-Vorpommern, von Schleswig-Holstein über Rheinland-Pfalz bis Baden-Württemberg. Vielfältig sind auch die beteiligten Schultypen. Dabei steigt seit Jahren der Anteil der "Nicht-Gymnasien" bei weiterführenden Schulen im Wettbewerb. Es ist ein erheblicher Zuwachs an teilnehmenden Haupt-, Real- und insbesondere Förderschulen zu verzeichnen, der sich auch bei den Preisträgern niederschägt: Fünf Förderschulen sind aktuell unter den Gewinnern.

Der zweite diesjährige Sonderpreis der Deutsche Bank Stiftung zeichnet das Kulturprofil einer weiterführenden Schule aus. 5000 Euro gehen an die Anna Freud Schule, Förderschule des Landschaftsverbands Rheinland in Köln. Die Jury lobte ausdrücklich das fächerübergreifende allumfassende Schulkonzept, das allen Schülern der Schulgemeinde die Möglichkeit ästhetischer Bildung eröffnet.



Christin Prätor
kinderzumolymp@kulturstiftung.de
Zum Seitenanfang springen